Konditormeisterin 2021

Ich habe es geschafft und kann es noch nicht glauben. Ich habe meinen Meistertitel! Ein Jahr voller Anstrengungen, Blut, Schweiß, Tränen und Prüfungen ist endlich vorbei. Jetzt gilt es zuversichtlich in die Zukunft zu blicken und so schnell es möglich ist den nächsten Schritt zu machen, damit ich bald euch allen mit meinen leckeren „Törtchen“ ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

Zunächst möchte ich aber kurz von meiner praktischen Prüfung berichten und euch einen kleinen Einblick verschaffen.

Der erste Prüfungstag fand am 16. Januar statt. An dem Tag mussten wir ohne es vorher genau zu wissen eine Moussetorte herstellen, herzhaft gefüllte Plunder backen und eine Bonboniere aus allen drei Schokoladen bauen. Grundrezepte waren gegeben. Wir durften aber auf unseren mitgebrachten Rezeptordner zurück greifen.

Ich habe mich für eine Schokoladen-Bacardi Mousse mit einem Himbeerkern und Himbeerspiegel entschieden. Auf der Torte sollten noch ein Schriftschild mit der Aufschrift „Zur Meisterprüfung“ und gespritzte Ornamente sein.

Meine Plunder füllte ich mit einer Lachs- Senf- Füllung. Zusätzlich wurde ein kleiner Beilagensalat gefordert. Hier entschied ich mich für grünen Salat mit Radieschen, Tomaten, gerösteten Pinienkernen und einem Honig-Senf-Dressing.

Meine Bonboniere sah wie folgt aus..

Diese drei Produkte mussten in insgesamt 8 Stunden produziert werden. Ein Teil der Praktischen Prüfung war geschafft.

Am Montag den 25. Januar wurde dann alles für die Prüfungswoche abgewogen. Vom 26. bis 28. Januar wurden dann alle Produkte für den Prüfungstisch hergestellt. Insgesamt 24 Stunden lautete die Zeitvorgabe.

Ich fing am ersten Tag damit an alles zu backen, Teegebäck, Tortenböden, Eclairs, Baumkuchen usw. Ich setzte meine Torte ein und modellierte alle 12 Marzipanfiguren. Damit war der erste Tag schon vorbei. Die Zeit raste die ganze Prüfung. Es war wirklich ein enormer Druck.

Vanille-Waldfruchtrauten & Schokoladen-Kaffee-Nougat Mürbeteig
Kokos-Passionsfrucht Duchesse & Orangen-Zimt Florentiner

Am zweiten Tag stellte ich alles für mein Schaustück her. Die gezogenen, geblasenen und gegossenen Teile und setzte diese zu meiner geplanten Harfe zusammen.

Keltische Harfe aus Isomalt

Eingeplant waren dann noch viele Kuvertürearbeiten. Den Überzug vom Baumkuchen, Pralinen und den Baumkuchenaufsatz.

Whisky- Zimt Baumkuchen mit Schokoladen Dekoraufsatz
Kalamansi-Banane Karamellkapseln, Whisky Likörkrusten,
Himbeer-Bacardi Kleeblätter & Sesam Blätterkrokantpralinen

Am letzten Tag musste ich dann noch die Torte dekorieren, Glasdesserts und Eclairs füllen. Meine Nuss- Baumkuchen-Fours herstellen. Und viele kleine Garnierarbeiten erledigen. Insgesamt bin ich gut mit meiner Zeiteinteilung hingekommen. Am Ende stand alles fertig auf meinem Tisch.

Guinnessfass: Irish Coffee Likörbuttercreme mit Amarenakirschfüllung und Schokoladenböden
Petit Fours & Pfefferminz- Stracciatella Eclairs
Pfefferscones mit einer Lachs-Frischkäsecreme
Mein Prüfungstisch:
Irlands Wild Atlantic Way

Am letzten Tag, den 29. Januar musste dann alles auf dem Tisch platziert werden. Dann fand noch das Fachgespräch statt. Nach ein paar Stunden, endlich die Bekanntgabe. Ich halte Zeugnis und meine Meisterkarte in der Hand. So happy, ich bin Konditormeisterin! 🙂


Süße Grüße,

8 Gedanken zu “Konditormeisterin 2021

Schreibe eine Antwort zu Frank Mäker Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s